Andere

Erinnerst du dich an Sarah Vaughan? Ihre Tochter als Schauspielerin spielte in 'Der frische Prinz von Bel-Air'

Paris Vaughan spielte in „The F.resh Prince of Bel-Air “, aber auf der großen Leinwand zu erscheinen, war für die Schauspielerin nicht neu. Sie wuchs als Adoptivtochter der verstorbenen Sarah Vaughan auf, einer der größten amerikanischen Musikerinnen aller Zeiten.

Getty Images

Getty Images



Sarah wurde am 27. März 1924 in Newark, New Jersey, geboren. Ihr Vater war Zimmermann, und ihre Mutter war eine Wäscherin, die auch im Chor sang. Somit war die Kirche Sarahs musikalischer Übungsplatz.

In Sarahs Kopf war kein Gedanke an Showbiz oder kommerzielles Singen. sie genoss es nur, ihre heisere Stimme zu benutzen. Dann forderte eine Freundin sie auf, sich für eine Amateurnacht im Apollo Theatre in New York anzumelden. Das Jahr war 1942 und das war der Beginn von Sarahs Karriere.

Getty Images

Getty Images



Im Publikum war an diesem Abend Billy Eckstine, der von ihrer Stimme fasziniert war und sie sofort dem Bandleader Earl „Fatha“ Hines empfahl. Hines brachte Sarah dazu und 1943 hatte die talentierte Sängerin ihren ersten Auftritt mit der Band.

Der berühmte Jazzkritiker Leonard Feather, der 1994 starb, schrieb von Sarah zu der Zeit:

'Sarah Vaughans Stimme, die sich völlig von der von Billie Holiday, Ella Fitzgerald oder einer der anderen großen Jazzstylistinnen vor ihr unterscheidet, brachte eine beispiellose Kombination attraktiver Eigenschaften in den Jazz ...'



Während ihres ganzen Lebens weigerte sich Sarah jedoch, als Jazzmusikerin eingestuft zu werden. Sie sagte einfach:

'Ich singe nur. Ich singe, was ich kann. '

Ihre musikalische Karriere stieg stetig an. Ihre Stimme, die eine ausgeprägte Husky-Qualität hatte, die durch eine Rauchgewohnheit geschärft wurde, war einzigartig. Ihre Talente brachten ihr die Spitznamen 'Sassy' und 'The Divine One' ein. Platten wie 'I´ll Wait and Pray' und 'Lover Man' gewannen ihre internationale Anerkennung. Einmal lernte sie Papst Johannes Paul II. Mit ihrer Adoptivtochter Paris kennen.

Sarah war auch eingeladen im Weißen Haus und in renommierten Veranstaltungsorten wie der Carnegie Hall aufzutreten. 1989 wurde sie mit einem Lifetime Grammy ausgezeichnet und 1990 in die Jazz Hall of Fame aufgenommen. Sarah hat auch einen Stern auf dem Hollywood Walk of Fame.

Sie starb am 3. April 1990 im Alter von 66 Jahren an Lungenkrebs.

Paris, jetzt 57, zurückgerufen die Zeit, als Sarah ihre Europatournee verließ, um an ihrem [Pariser] Klavierabend in Los Angeles teilzunehmen:

„Ich habe wirklich schlecht gespielt. Aber sie war da und hatte Blumen für mich. Ich denke, es war etwas, das sie einfach nicht vermissen würde. Sie musste am nächsten Tag zurückfliegen. “

Paris ist mit ihrem 23-jährigen Ehemann, dem ehemaligen Hockeyspieler Russ Cortnall, verheiratet. Sie haben drei Kinder - Ally, Lawton und Brooklyn. Lawton tritt als Hockeyspieler in die Fußstapfen seines Vaters.