Andere

Erinnerst du dich an Mad Dog aus 'Good Times'? Er ist jetzt 68 und hilft Kindern mit seinem neuen Programm

Mad Dog aus 'Good Times' hat die Kindheit der Menschen mitgeprägt. Oscar DeGruy, der wirkliche Name des Schauspielers, arbeitet nicht mehr vor den Kameras, sondern mit Kindern.

DeGruys Karriere begann in den 70er Jahren, als er eine kleine Rolle in der TV-Show 'The Young Lawyers' übernahm. Bald später begann er in anderen Projekten zu arbeiten, darunter 'The Bill Cosby Show', 'Room 222', 'Toma' und 'The Streets of San Francisco'.



Die denkwürdigste Rolle des Schauspielers spielte in 'Good Times', als er Mad Dog in der zweiteiligen Episode mit dem Titel 'The Gang' spielte. Darin sein Charakter verwundet JJ, was seine Mutter veranlasste, ihn in einer herzzerreißenden Szene zu konfrontieren, in der die Frau ihm sagte, dass sie ihn hasste.

DETAILS DES SCHAUSPIELERS

Später wurde in der Folge enthüllt, dass Mad Dog ohne väterliche Figur aufgewachsen war, also verstand JJs Vater irgendwie, warum er so war und hatte Mitleid mit ihm.

Im wirklichen Leben war DeGruy völlig anders als Mad Dog, da er immer daran gearbeitet hat, der Community so viel wie möglich zu helfen.



Abgesehen davon, dass er sich den Black Panthers anschloss, tat er sein Bestes, um Minderheiten und benachteiligten Kindern die Gleichstellung zu ermöglichen.

DIE WORKSHOPS

DeGruy und seine verstorbene Frau Freddie kauften Mitte der 70er Jahre ein Theater für darstellende Künste. Dort stellten sie die Kunst des Step- und Streetdance mit den Bahá'í-Prinzipien der Gleichheit, Rassenharmonie und Einheit aller Religionen zusammen erstellen die Baha'i Jugendworkshops.



Source: Insight Foundation

Quelle: Insight Foundation

Bis 1995 waren mehr als 100 Werkstätten in den USA und etwa 50 in Betrieb, was bedeutet, dass mehrere Kinder irgendwie an DeGruys Projekten beteiligt waren.

DIE INSIGHT FOUNDATION

Heutzutage arbeitet er nicht mehr an den Workshops. Er behält jedoch immer noch die gleiche Philosophie bei, um seine Insight Foundation zu verwalten. erstellt „junge Menschen durch kombinierte innovative Methoden und einsichtsorientierte Techniken zu stärken“.

Source: Insight Foundation

Quelle: Insight Foundation

Der ehemalige Schauspieler leitet die Stiftung mit seiner Schwester Dr. Joy DeGruy, die als Forscherin, Autorin und Pädagogin gearbeitet hat.

Einige der wichtigsten Themen, die sie anspricht, sind das posttraumatische Sklavensyndrom, kulturspezifische Modelle sowie Gewalt und Bandenprävention.

Source: Insight Foundation

Quelle: Insight Foundation

SEINE ZIELE

Die Stiftungsziele sind klar auf seiner Webseite::

„Bringen Sie Pädagogen und Gemeindemitglieder zusammen, um den Schülern dabei zu helfen, die Werte und Fähigkeiten zu entwickeln, die erforderlich sind, um die persönlichen und sozialen Probleme zu bewältigen, die ihren Alltag herausfordern.“

DIE BEZIEHUNG DER CAST-MITGLIEDER

Obwohl es ziemlich lange her ist, dass „Good Times“ auf den Bildschirm der Leute kam, enthüllen einige seiner Darsteller einige interessante Aspekte der Show.

Einer von ihnen ist Jimmie Walker, der JJ spielte. Er aufgedeckt dass die Beziehung, die die Schauspieler im wirklichen Leben hatten, völlig anders war als die in der Show gezeigte.

KEINE FREUNDE

'Ich werde ehrlich sagen, ich kann mich nicht erinnern, jemals ein Wort mit Ester gesprochen zu haben, während sie dort war. Ich denke, dasselbe gilt im Grunde für John. Wir reden jetzt mehr, aber sehr, sehr wenig. Wir waren nie Freunde, haben nie geredet. “ sagte Gehhilfe.

Später sagte der Mann, dass seine ehemaligen Castmates die Tatsache, dass sie in einer erfolgreichen TV-Serie arbeiteten, nicht schätzten, als sie 'die Gans töteten, die das goldene Ei legte'.

„Diese Leute, wenn Sie etwas gesagt haben, werden sie verrückt, sie werden wütend. Ich sagte: 'Sie verstehen es nicht, Mann', fügte Walker hinzu.

Derzeit gilt „Good Times“ als eine der einflussreichsten TV-Shows aller Zeiten.