Kompensation Für Das Tierkreiszeichen
Substability C Prominente

Finden Sie Die Kompatibilität Durch Zodiac -Zeichen Heraus

Inspirierende Geschichten

Junge erfüllt Mutters To-do-Liste, während sie bei der Arbeit ist, am nächsten Tag nimmt sie ihn mit zu Oma – Geschichte des Tages

Ein Junge stieß eines Tages auf die To-Do-Liste seiner Mutter und fühlte sich sofort schlecht, dass sie kaum Zeit für sich hatte. Am nächsten Tag beschloss er, sehr zur Überraschung seiner Mutter, für ein paar Tage zu seiner Großmutter zu ziehen.



Niall war ein 10-jähriger Junge, der es genoss, draußen zu sein. Er liebte Parks und Naturpfade und sparte für ein Fahrrad, das er für seine vielen Outdoor-Abenteuer verwenden konnte.



Eines Tages nach der Schule durchsuchte Niall den Kühlschrank nach Essensresten. Er war besonders hungrig, nachdem er den frühen Nachmittag damit verbracht hatte, mit seinen Freunden Frisbee zu spielen.

  Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexel

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexel

Er bemerkte die To-do-Liste seiner Mutter Linda, die an der Kühlschranktür klebte. „Abendessen zubereiten, das Geschirr spülen, den Rasen mähen, die Pflanzen gießen, die Wäsche waschen, das Haus saugen“, las Niall von der Liste ab.



Als er das Ende der Liste erreichte, wurde ihm klar, dass seine Mutter nur um ein Uhr morgens ins Bett gehen konnte, wenn sie alles erledigen musste, nur um um fünf aufzuwachen, um vor der Schule das Frühstück für sie beide zuzubereiten und Arbeit.

„Oh, Mama“, seufzte Niall. Er war traurig, dass seine Mutter zu hart arbeiten musste, weil sie ihn als Alleinerziehenden aufzog. Ohne zu zögern beendete er schnell sein Essen und beschloss, bei den Aufgaben auf der Liste seiner Mutter zu helfen, bevor sie in zwei Stunden nach Hause kam.

  Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexel

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexel



Niall mähte den Rasen, goss die Pflanzen, saugte das Haus und machte die Wäsche in einer Stunde. Dann ging er in das Zimmer seiner Mutter, um ihre zusammengefalteten Kleider in den Schrank zu legen, und sah dort ein Notizbuch verstaut.

Neugierig öffnete Niall es und las, was die Eimerliste seiner Mutter zu sein schien. Ihr oberstes Ziel war es, „allein an einen weißen Sandstrand zu gehen“. Der Junge lächelte. Er wusste, wie sehr sie es liebte, an den Strand zu gehen.

Niall klappte das Notizbuch zu und legte die Kleidung schnell in den Schrank, bevor er wieder nach unten ging, um den Tisch zu decken und die Essensreste für das Abendessen aufzuwärmen. Als er mit all den Aufgaben fertig war, öffnete er seinen Laptop und fing an, an einem Plan zu arbeiten, den er im Kopf hatte.

  Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexel

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexel

Als Linda nach Hause kam, saß Niall am Esstisch und lächelte von Ohr zu Ohr. „Liebling! Hast du heute das Abendessen angerichtet? Und ich habe gesehen, dass der Rasen gemäht und die Pflanzen gegossen wurden. fragte seine Mutter überrascht.

„Das habe ich, Mama! Ich habe auch deine Wäsche fertig gemacht und den Boden gesaugt. Ich habe deine To-do-Liste gesehen und wollte helfen“, verriet Niall.

„Oh, Schatz. Du bist ein Engel! Du wirst mich zum Weinen bringen!“ sagte Linda und umarmte ihren Sohn fest.

„Das ist das Mindeste, was ich tun kann, Mom. Du arbeitest so hart“, sagte er, als sie sich umarmten. 'Komm, lass uns zu Abend essen. Deine Spaghetti und Fleischbällchen werden nie alt.'

Niall lächelte, als er etwas Pasta auf den Teller seiner Mutter goss. Er hatte seine Mutter schon lange nicht mehr so ​​lächeln gesehen, und es wärmte sein Herz. Sie verbrachten das ganze Abendessen damit, miteinander zu reden und sich über ihre Tage auszutauschen.

  Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexel

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexel

„Kümmere dich nicht um das Geschirr, Mom. Ich werde es spülen“, sagte Niall und trug die Teller zur Spüle. „Bevor ich es vergesse, ich habe dir auch etwas mitgebracht“, sagte er und reichte seiner Mutter einen versiegelten Umschlag.

'Was ist das?' fragte Linda und öffnete es vorsichtig. Sie entfaltete zwei Zettel, von denen sie erkannte, dass es sich um ein elektronisches Ticket und eine Hotelbuchung für den nächsten Tag handelte.

'Niall? Was ist das?' fragte sie ihn noch einmal.

„Du arbeitest so hart, Mom. Ich wollte dir etwas gönnen, das du verdienst. Ich habe dir einen Flug in die Karibik und drei Nächte in einem Strandhotel gebucht“, erklärte Niall stolz. 'Du gehst morgen!'

  Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexel

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexel

Linda war sprachlos, als sie geschockt auf die Papiere starrte. 'Wie konnten Sie es sich leisten, diese zu kaufen?' Sie hat ihn gefragt.

„Ich habe all das Geld gespart, das ich für Weihnachten, meine Geburtstage und andere Feiertage bekommen habe. Manchmal verbrauche ich das Taschengeld, das Sie mir geben, nicht. Ich wollte ein Fahrrad kaufen, aber das ist so viel wichtiger', sagte er aufgeregt. 'Ich bin so glücklich, dass ich dir dieses Geschenk machen darf!'

Linda konnte nicht anders als zu weinen. „Aber Niall, das Geld sollte für dich sein. Warum hast du es für mich ausgegeben?“ sagte sie, Tränen fielen ihr aus den Augen. 'Außerdem kann ich dich hier nicht alleine lassen. Wir hätten zusammen gehen können.'

Niall schüttelte den Kopf. „Keine Sorge, Mom. Ich habe alles im Griff. Ich habe Oma bereits angerufen, um ihr zu sagen, dass ich drei Nächte dort schlafen werde.

  Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexel

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexel

Linda umarmte ihren Sohn und dankte ihm für sein aufmerksames Geschenk. „Ich kann nicht glauben, dass du das alles für mich getan hast. Das ist der beste Tag aller Zeiten. Danke, Schatz.“

Früh am nächsten Morgen brachte Linda Niall zum Haus ihrer Mutter, bevor sie sich auf den Weg machte. Sie wünschten ihr alles Gute und sagten ihr, sie solle sich amüsieren.

Sie verbrachte das ganze Wochenende mit Sonnenbaden, Massagen, Schwimmen im kristallklaren Wasser und Lesen von Büchern am Ufer. Sie hatte sich noch nie so entspannt gefühlt und konnte es kaum erwarten, erfrischt und aufgeladen von einem so großartigen Wochenendausflug nach Hause zu fahren.

Als ihre Reise vorbei war, bat sie ihre Mutter, Niall nach Hause zu bringen, da sie noch einen letzten Ort hatte, an den sie gehen musste. Als sie ankam, wartete Niall auf der vorderen Veranda und winkte aufgeregt.

  Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexel

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexel

'Hallo Mutter!' grüßte er. 'Wie war deine Reise?'

'Es war wundervoll!' Linda sagte es ihm. 'Natürlich wäre es perfekt gewesen, wenn du bei mir gewesen wärst.'

Begeistert erzählte sie ihrem Sohn von allem, was sie getan hatte. Dann bat sie ihn, für eine eigene Überraschung in die Garage zu gehen. Dort sah er das Fahrrad, von dem er immer geträumt hatte.

'Du bist die beste Mutter!' schrie Niall und umarmte sie. 'Nein, mein Sohn. Ich habe das Glück, die Mutter des besten Sohnes der Welt zu sein!'

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

  • Nimm die harte Arbeit, die deine Eltern für dich leisten, niemals als selbstverständlich hin. Niall war nie klar, wie hart seine Mutter tatsächlich arbeitete, bis er ihre umfangreiche To-do-Liste sah. Dies ließ ihn erkennen, wie gesegnet er war, eine so fürsorgliche Mutter zu haben, die alles in ihrer Macht Stehende tat, damit er bequem leben konnte.
  • Helfen Sie, wann immer Sie können, zu Hause mit. Niall verbrachte jeden Nachmittag mit seinen Freunden, bevor er die To-Do-Liste seiner Mutter entdeckte. Schließlich beschloss er, seiner Mutter die Last zu erleichtern, indem er die Hausarbeit für sie erledigte, damit sie mehr Zeit zum Ausruhen hatte, nachdem sie von der Arbeit nach Hause gekommen war.

Teilen Sie diese Geschichte mit Ihren Freunden. Es könnte ihren Tag erhellen und sie inspirieren.

Wenn Ihnen diese Geschichte gefallen hat, könnten Sie sie mögen Dieses hier über einen kleinen Jungen, der zum Chef ihrer Mutter ging, um ihn zu bitten, ihr einen Tag frei zu geben, nur um am nächsten Tag einen Blumenstrauß von ihm zu erhalten.

Dieses Stück ist von Geschichten aus dem Alltag unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen oder Orten ist rein zufällig. Alle Bilder dienen nur zur Veranschaulichung. Teilen Sie Ihre Geschichte mit uns; vielleicht ändert es jemandes Leben. Wenn Sie Ihre Geschichte teilen möchten, senden Sie sie bitte an info@vivacello.org.