Andere

'Es ist in Ordnung zu weinen', tröstet der Kampfkunstlehrer den weinenden Jungen beim Berühren des viralen Videos

Ein Kampfkunstlehrer wurde gefilmt, um einen seiner Schüler zu trösten, aber seine Worte an den Jungen finden bei Menschen auf der ganzen Welt Resonanz, und das Video ist seitdem viral geworden.

Der Clip beginnt mit dem neunjährigen Bruce Collins III, der im Rahmen seines Initiationstests in der Cave of Adullam Transformational Training Academy versucht, eine Platte zu brechen. Collins wird dann emotional und fängt an zu weinen.



YouTube/Cave313

YouTube / Cave313

Jason Wilson, der Gründer der Akademie und leitender Ausbilder, geht auf ein Knie, um mit seinem Schüler auf Augenhöhe zu sprechen:

'Es ist okay zu weinen. Es macht mir nichts aus, dass du weinst, ich weine auch viel. '



YouTube/Cave313

YouTube / Cave313

Wilson fährt fort, Collins zu sagen, 'Sie ziehen Ihren Schlag', wahrscheinlich aus Angst oder dem 'Gefühl, dass Sie es nicht schaffen', erinnert den Neunjährigen jedoch:

„Als schwarzer Mann in diesem Land brauchst du mentale Stärke. Du musst hier stärker sein [zeigt auf seinen Kopf] als hier [ballt seine Faust]. Du kannst es schaffen. Du musst dich nur darauf konzentrieren. “



Nach den Worten seines Trainers gelingt es Collins, die Platte zu brechen.

YouTube/Cave313

YouTube / Cave313

JUNGEN KÖNNEN AUCH SCHREIEN

In einem Interview mit HEUTE, Wilson, der von seinen Schülern 'Sharath' (hebräisches Wort für 'Diener') genannt wird, sagte über seinen Austausch mit Collins:

'Ich wollte, dass er es weiß, es ist in Ordnung zu weinen, aber der Schlüssel ist zu wissen, warum du weinst. Was das für einen Jungen bedeutet, unabhängig von seiner ethnischen Herkunft, ist zu sagen: 'Jetzt kann ich diese falsche Männlichkeit abschütteln, die mir beigebracht wurde, dass es nicht menschlich ist, so zu sein.'

Das Video hat seit seiner Veröffentlichung auf YouTube im Jahr 2016 über eine Million Aufrufe erzielt. Social-Media-Nutzer haben Wilson dafür gelobt, dass er falsche Stereotypen der Männlichkeit angegriffen hat. Ein Benutzer sagte:

'ENDLICH. Jemand sagt einem Jungen, dass es in Ordnung ist zu weinen. “

In der Höhle von Adullam unterrichtet Wilson Mūsar Rū oder „Disziplin des Geistes“, eine Praxis, die Aikijutsu, brasilianisches Jujitsu, Kampfboxen und eine Vielzahl anderer Stile kombiniert.

HELDEN OHNE KAP

Die Macht von a ist nicht zu unterschätzen Lehrerund genau wie Collins herausfand, taten dies auch die Schüler von zwei anderen außergewöhnlichen Tutoren, Mr. Bailey und Kumu Hina.

Bailey, ein Lehrer der ersten Klasse, wurde nach seinem Kollegen viral geteilt ein Foto von ihm, wie er mit einem Studenten mitten auf dem Flur sitzt. Der Junge hatte im Unterricht gespielt, aber Bailey war nicht bereit, ihn aufzugeben.

Kumu Hina hingegen ist Transgender-Hula-Lehrer an einer öffentlichen Schule in Hawaii. Als Kind wurde sie gemobbt, weil sie zu mädchenhaft war, und so verstand sie die Frustrationen von Ho'onani, ihrer Schülerin der sechsten Klasse, die trotz ihrer Kindheit mit den Jungen tanzen wollte.

Kumu Hina und ihr Schüler waren vorgestellt in einem 25-minütigen Dokumentarfilm „Ein Ort in der Mitte“, der darauf abzielt, die Unterstützung zu fördern und Mobbing für geschlechtswidrige Studenten zu verhindern.

Hier ist für alle großartigen Lehrer da draußen: Ihr rockt!