Andere

Howard Rollins Jr. litt an einer unheilbaren Krankheit und war vor seinem Tod als Frau verkleidet

Howard Rollins Jr. wurde am 7. Dezember 1950 in Baltimore, Maryland, als Sohn von Ruth Rollins und Howards Rollins Sr. geboren. Er wuchs als bekannter afroamerikanischer Schauspieler auf, sein Leben endete jedoch im Alter von 46 Jahren bitter.

Rollins studierte Theater am Towson State College und spielte mit nur 17 Jahren seine erste Rolle in 'Of Mice and Men' am Baltimore Theatre. Das afroamerikanische Register (AARG) Berichte dass Rollins mit der New York Times über die Aufführung im Jahr 1981 sprach:



'Zum ersten Mal in meinem Leben machten die Dinge für mich Sinn.'

Anschließend zog er 1974 nach New York City, um seine Karriere auf die nächste Stufe zu heben.

Folgen Sie uns auf Twitter für mehr @amomama_usa.



Quelle: YouTube

Rollins 'Gelegenheit zum Ruhm bot sich, als er eine Rolle in 'Ragtime' bekam. Der 1981 veröffentlichte Film basiert auf einem Roman von E. L. Doctor.

Es gab eine schlagkräftige Geschichte über einen schwarzen Pianisten, der das Justizsystem um Hilfe bittet, um rassistischen Angriffen gegen ihn entgegenzuwirken. Wenn dies nicht funktioniert, greift der Charakter zu Vergeltungsmaßnahmen.



Rollins wurde selbst als Coalhouse Walker Jr. besetzt. Seine erstaunliche Darstellung des Charakters brachte ihm später in diesem Jahr einen Oscar als bester Nebendarsteller ein.

Der Film startete seine Karriere und brachte ihm Rollen in anderen Filmen ein, die ähnlich erfolgreich waren.

Er gewann eine weitere Auszeichnung, einen Emmy als bester Nebendarsteller, in einer Tagesserie namens 'Another World'.

Weitere Produktionen, an denen Rollins beteiligt war, waren 'Das Mitglied der Hochzeit', 'Freitags', 'Für uns die Lebenden: Die Medgar Evers-Geschichte' und 'Die Geschichte eines Soldaten'.

Im Jahr 1987 bekam Rollins eine weitere sehr erfolgreiche Rolle. Er spielte Detective Virgin Tibbs in einer Fernsehserie 'Im Kopf der Nacht'.

Leider Rollins ist gemeldet eine verzweifelte Atmosphäre am Set der Show beschrieben zu haben. Er sagte, es sei unwillkommen und unfreundlich.

Darüber hinaus beschrieb er die Show als zu nah an dem tatsächlichen Rassismus, den er erlebte, und dies beunruhigte ihn.

Ungefähr zu dieser Zeit berichtet AARG, dass Rollins begann, Crack-Kokain aufzunehmen und Alkohol zu trinken. Die Polizei verhaftete ihn 1988 wegen Drogenbesitzes. 1990 verfolgte er eine Reha zur Behandlung, die jedoch zu nichts führte.

Er kehrte zu Drogen zurück und wurde von 1992 bis 1993 erneut dreimal wegen Trunkenheit am Steuer verhaftet. Schließlich ließ ihn die Show los und ersetzte ihn durch den Schauspieler Carl Weathers.

Rollins kehrte in die Reha zurück und schloss das Programm erfolgreich ab. Die Show erlaubte ihm, in einigen Episoden als Gaststar aufzutreten, bevor sich die Lage wieder zum Schlimmsten wandelte.

Das Land, in dem die Serie gedreht wurde, verbot schließlich Rollins, nachdem er auf weitere rechtliche Probleme gestoßen war.

Es war angeblich um diese Zeit, als Rollins sein Aussehen dramatisch veränderte und sich bizarr verhielt.

Nach Abschluss seiner Gefängnisstrafe kehrte er nach New York zurück. Rollins blieb monatelang allein und arbeitslos in seinen Wohnungen. 1995 tauchte er schließlich in einer Folge von 'New York Undercover' wieder auf.

Später fungierte er als Alkoholiker in 'Drunk'. Viele, die ihm nahe standen, glaubten, Rollins habe ein neues Blatt umgedreht.

Einige wussten auch, dass Rollins zeitweise die Schwulenclubs von Los Angeles besuchte, aber homosexuelle Hauptrollen zu spielen, würde seiner Karriere schaden. Trotzdem würde er so weit gehen, sich anzuziehen.

Da Rollins es geheim halten musste, lebte er ein gequältes Leben. Im Herbst 1996 entdeckte Rollins, dass er AIDS hatte. Nur sechs Wochen später starb er an einem Lymphom infolge von AIDS-Komplikationen.