Kompensation Für Das Tierkreiszeichen
Substability C Prominente

Finden Sie Die Kompatibilität Durch Zodiac -Zeichen Heraus

Berühmtheit

Dianas Liebesinteresse half ihr, Ängste zu überwinden, verriet sie jedoch bei der „ersten Gelegenheit“, Claims Book

Prinzessin Diana verbrachte angeblich Zeit damit, einen Kapitän näher kennenzulernen, während sie mit Prinz Charles verheiratet war. Nachdem er sich jedoch der Affäre gewidmet hatte, verriet der Mann den König, sobald er ihrer Bedürfnisse überdrüssig wurde.



Prinzessin Diana begrüßte im September 1984 ihr zweites Kind und ihren zweiten Sohn, Henry Charles Albert David Mountbatten-Windsor, auch bekannt als Prinz Harry. Die Volksprinzessin lag neun Stunden bei ihm in den Wehen, bevor sie ihn willkommen hieß.



Laut Autor Andrew Morton enthüllte Diana, dass er nicht erfreut war, nachdem sie ihren zweiten Sohn mit Prinz Charles begrüßt hatte. In Mortons Buch „Diana: Her True Story“ behauptete er, Harrys Mutter habe gesagt, ihr Mann habe sich immer ein kleines Mädchen gewünscht.

  Prinz Charles und Prinzessin Diana mit ihrem neugeborenen Sohn Prinz Harry in St. Mary's Hospital in Paddington, London, on September 16, 1984 | Source: Getty Images

Prinz Charles und Prinzessin Diana mit ihrem neugeborenen Sohn Prinz Harry am 16. September 1984 im St. Mary's Hospital in Paddington, London | Quelle: Getty Images

So wie Morton es ausdrückte war, dass Charles von dem Neuzugang „bestürzt“ war und seine erste Aussage darüber war: „Oh Gott, es ist ein Junge.“ Das Zweite ist der Prinz von Wales scherzhaft beschwert ungefähr war, dass Harry rote Haare hatte.



Der Witz ließ Diana beleidigt und verletzt zurück, nachdem sie Stunden damit verbracht hatte, das Kind ihres Mannes auf natürliche Weise zur Welt zu bringen. Die Wahrheit war jedoch, dass ihr jüngerer Bruder Earl Spencer und ihre älteren Schwestern alle rote Haare hatten, ein Merkmal, das in der Familie gefunden wurde.

  Prinz Charles, Prinzessin Diana und Prinz Harry nach dem kleinen Jungen's christening in St. George's Chapel in Windsor on December 21, 1984 | Source: Getty Images

Prinz Charles, Prinzessin Diana und Prinz Harry nach der Taufe des kleinen Jungen in der St. George's Chapel in Windsor am 21. Dezember 1984 | Quelle: Getty Images

Charles' angebliche Nachlässigkeit setzte sich bis zu Harrys Taufe fort, wo er sich bei der Mutter seiner Frau beschwerte, erzählen sie und Diana waren „enttäuscht“, weil sie glaubten, ein kleines Mädchen zu bekommen.



In seinen Memoiren schrieb Ken Wharfe, Dianas königlicher Schutzbeauftragter, über die Dinge, die die Prinzessin von Wales ihm anvertraute, weil sie sich so nahe gekommen waren. Wharfe behauptete, der König habe ihm gesagt, dass ihre Ehe gestorben sei, nachdem sie Harry bekommen hatte.

  Ken Wharfe und Prinzessin Diana im Windsor Great Park in Windsor, Berkshire, England, am 10. Juli 1988 | Quelle: Getty Images

Ken Wharfe und Prinzessin Diana im Windsor Great Park in Windsor, Berkshire, England, am 10. Juli 1988 | Quelle: Getty Images

Er erinnerte sich daran, wie traurig sie aussah, als sie sich öffnete und ihm sagte, sie habe ihr Bestes versucht, aber Charles wollte sie nicht. Berichten zufolge gestand Diana, dass sie zwei Jahre in getrennten Betten geschlafen hatten.

Sie zugelassen gegenüber Wharfe, dass sie mehrmals einen Selbstmordversuch unternommen hatte, und er sah es als ihren „Hilferuf“ an, aber leider hörte niemand von Bedeutung zu. Laut Morton, Diana sagte In den Wochen vor Harrys Geburt waren sie und ihr Mann 'so eng wie nie zuvor, jemals gewesen und jemals sein werden' und sagten:

„Dann, plötzlich, als Harry geboren wurde, ging es einfach krachen, unsere Ehe. Die ganze Sache ging den Bach runter.“

  Prinzessin Diana und ihre Söhne Prinz Harry und Prinz William im Guards Polo Club in Windsor, Berkshire, England, am 31. Mai 1987 | Quelle: Getty Images

Prinzessin Diana und ihre Söhne Prinz Harry und Prinz William im Guards Polo Club in Windsor, Berkshire, England, am 31. Mai 1987 | Quelle: Getty Images

Der König erklärte, wie sich etwas in ihr nach der Geburt ihres zweiten Sohnes abschaltete. Einer der Hauptgründe für diese Änderung war, dass ihr Ehemann seine langjährige Affäre mit seiner Ex-Freundin Camilla Parker Bowles wieder aufgenommen hatte.

DIE GERÜCHTE, DIE DURCH HARRY'S HAARFARBE VERBREITET WERDEN

1986 lernte Diana Captain James Hewitt kennen, einen Offizier der Household Cavalry und den Mann, der einst aufgrund ihrer übereinstimmenden Haare und ihres Aussehens für Harrys Vater gehalten wurde. Sie trafen sich auf einer Party, die von Hazel West, der Hofdame der Prinzessin von Wales, veranstaltet wurde.

  James Hewitt bei der"Starsky and Hutch" London premiere on March 11, 2003 | Source: Getty Images

James Hewitt bei der Londoner Premiere von „Starsky and Hutch“ am 11. März 2003 | Quelle: Getty Images

Hewitt wäre wegen einer anderen Dinner-Verabredung, an die er sich gebunden hatte, beinahe nicht an der Veranstaltung teilgenommen. Wharfe erinnerte sich, wie Diana ihr erstes Treffen beschrieb, und gab ihm einen Hinweis, dass sie den Kapitän verehrte, auch nachdem ihre Affäre nicht so intensiv war.

Das erste Gespräch des Duos war für Charles' Frau ganz natürlich und führte zu einer Anziehungskraft. Sie angeblich gesagt Ihr Leibwächter, dass sie Hewitt hatte, „verstand sich hervorragend“, als der Kapitän ihr mitteilte, er sei Reitlehrer.

Diana gestand ihre Angst vor Pferden, Hewitt bot ihr an, ihr zu helfen, sie zu überwinden, und das Paar arrangierte ein Treffen. Wharfe wurde dem Kapitän vorgestellt, aber für Hewitt schien es eine Sanktion für seine Affäre mit dem König zu sein.

Der Leibwächter war jedoch der Ansicht, dass der Kapitän des Hochverrats schuldig war, weil er mit Charles 'Frau Ehebruch begehen wollte. Wharfe sah, wie Hewitt infiziert Diana mit einer 'jugendlichen Vitalität' und einem Charme, der sie dazu brachte, ihn zu mögen.

  James Hewitt bei der prominenten Eröffnung der George Bar und des Restaurants am 12. Januar 2006 | Quelle: Getty Images

James Hewitt bei der prominenten Eröffnung der George Bar und des Restaurants am 12. Januar 2006 | Quelle: Getty Images

Der Kapitän kam pünktlich, als der König sich geliebt fühlen musste, was Charles nicht konnte. Wharfe sagte jedoch, der Prinz von Wales sei kein Dummkopf, hinzufügen :

„Er wusste, was vor sich ging, und nach Jahren in dieser schwierigen Ehe passte es zu ihm.“

  Prinzessin Diana und ihr Leibwächter Ken Wharfe bei einem Besuch in Ipswich, Suffolk, England, am 1. Februar 1990 | Quelle: Getty Images

Prinzessin Diana und ihr Leibwächter Ken Wharfe bei einem Besuch in Ipswich, Suffolk, England, am 1. Februar 1990 | Quelle: Getty Images

Laut ihrem Leibwächter war Dianas Verlangen nach Aufmerksamkeit, und weil sie diese nicht bekam, suchte sie nach einem Kampf. Der König wurde jedoch sanfter, als Hewitt in ihr Leben trat.

Ende der 1980er-Jahre war der Kapitän von dem emotionalen Druck, den Diana auf ihn ausübte, erschöpft. Einmal gestand er Wharfe, dass er eine Auszeit brauche, weil der König anspruchsvoll sei.

  James Hewitt stellte sein Buch vor"Love and War" during an interview with Daphne Barak on October 25, 1999, in New York City | Source: Getty Images

James Hewitt stellte sein Buch „Love and War“ während eines Interviews mit Daphne Barak am 25. Oktober 1999 in New York City vor | Quelle: Getty Images

Der Leibwächter lächelte, antwortete aber nicht und fragte sich, wie viele Männer gerne mit Hewitt die Plätze getauscht hätten. Als der Captain die Chance zur Flucht ergriff, war Wharfe nicht überrascht.

Hewitt wurde zum Major befördert und musste zwei Jahre in Deutschland bleiben, was Diana das Gefühl gab, betrogen zu werden, dass er seine Karriere ihr vorgezogen hatte. Sie versuchte zunächst, ihn am Gehen zu hindern, und drohte, mit Hewitts kommandierendem Offizier zu sprechen.

Dianas angeblicher Liebhaber lehnte ab, und ihre Affäre begann sich zu verringern, und ihre Telefongespräche wurden seltener. Die Prinzessin sagte ihrem angeblichen Liebhaber nicht, dass sie ihre Affäre beenden wollte und glaubte, dass dies ihre Art war, moralische Überlegenheit über ihren Ehemann zurückzugewinnen.

[Prinz] Harry wurde 1983 um die Weihnachtszeit gezeugt, und seine Mutter [Prinzessin Diana] traf [James] Hewitt erst im Sommer 1986.

Charles konnte Parker Bowles nicht loslassen. Berichten zufolge verletzte der Verlust von Hewitt Diana jedoch und ließ sie weinerlich, launisch und wütend genug zurück, um darüber zu wüten, wie unfair das Leben in ihrer besonderen Situation und im Allgemeinen war.

  Prinz Charles und Camilla Parker-Bowles im Jahr 1979 | Quelle: Getty Images

Prinz Charles und Camilla Parker-Bowles im Jahr 1979 | Quelle: Getty Images

Der Verrat, den Diana von Hewitt empfand ließ ihn arbeitslos zurück und ein sozialer Ausgestoßener. Obwohl Harrys rote Haare zu denen von Hewitt passten, war sich Diana sicher, dass der Junge Charles gehörte, obwohl er inzwischen begonnen hatte, sich mit Parker Bowles zu treffen.

JAMES' BEKENNTNIS ÜBER HARRYS VATERSCHAFT

In einem früheren Interview teilte Hewitt mit, wie er sich dessen bewusst war Vaterschaftsgerüchte über Harry . Er erklärte dem Sunday Mirror, dass es unmöglich sei, dass er der Vater des Jungen sei.

  James Hewitt posiert am 18. Oktober 1999 in seinem Haus in London für ein Foto | Quelle: Getty Images

James Hewitt posiert am 18. Oktober 1999 in seinem Haus in London für ein Foto | Quelle: Getty Images

Hewitt sagte, er verstehe, warum Menschen ein Interesse an der Vaterschaftsfrage haben. Er sagte jedoch, dass Harry bereits unterwegs war, als er und die Prinzessin von Wales anfingen, sich romantisch zu sehen.

Dianas Treffen mit Hewitt zwei Jahre nach Harrys Geburt deutete an, dass er nicht der Vater des Jungen war. Wharfe erinnerte sich an eine Zeit, als der König unter Tränen mit ihm über die Vaterschaftsgerüchte diskutierte.

Der Volksprinzessin war es egal, was Charles' Freunde über sie sagten, aber sie wäre zutiefst verletzt gewesen wenn sich jemand gegen ihre Jungs wandte, einschließlich Prinz William. Harry wurde 1983 um Weihnachten herum gezeugt, und seine Mutter lernte Hewitt erst im Sommer 1986 kennen.

Das rote Haar, ein Familienmerkmal der Spencer, war etwas, wogegen man nichts verwenden konnte Diana entweder. Als sie jung war, konnte jeder, der sich frühe Fotos von Jane, der Schwester der Prinzessin von Wales, ansah, dieses Merkmal erkennen.

Die National Suicide Prevention Lifeline ist 1-800-273-8255 . Weitere internationale Suizid-Helplines finden Sie unter befrienders.org .