Kompensation Für Das Tierkreiszeichen
Substability C Prominente

Finden Sie Die Kompatibilität Durch Zodiac -Zeichen Heraus

Viral

102-jähriger Veteran, der während des Zweiten Weltkriegs getrennt wurde, wird endlich für seine Hilfe bei der Wiedervereinigung von Hunderten von Familien geehrt

Während sie im Zweiten Weltkrieg in der ersten rein weiblichen Einheit der US-Armee diente, hatte Romay Davis keine Ahnung, dass sie Geschichte schreiben würde. Jahrzehnte später erhielt sie als älteste Überlebende ihres Bataillons unerwartet eine Auszeichnung für die Wiedervereinigung Hunderter Familien.



Viele von uns verspüren den Drang, einen positiven Einfluss auf unsere Gesellschaft auszuüben. Während einige nicht die Chance bekommen, ihre Wünsche zu erfüllen, hinterlassen andere ein Vermächtnis, indem sie Menschen in ihrer Umgebung helfen, auch wenn dies bedeutet, einen Rückstand der in den letzten sechs Monaten eingegangenen Post zu beseitigen.



Die Frau in der heutigen Geschichte wurde mit 102 Jahren für ihre Rolle im Zweiten Weltkrieg vor mehreren Jahrzehnten geehrt. Damals schloss sich der 20-Jährige nicht der Truppe an, um etwas zu bewirken. Sie tat es aus anderen Gründen, aber die Dinge nahmen eine andere Wendung und drängten sie, Dinge zu tun, auf die sie nicht vorbereitet war.

  Romay Davis. | Quelle: Facebook.com/People

Romay Davis. | Quelle: Facebook.com/People

DAS JUNGE MÄDCHEN



Als Romay Davis, damals Anfang zwanzig, sah, wie ihre fünf Brüder in die US-Streitkräfte eintraten, verspürte sie den Drang, ihnen zu folgen. Erst nachdem ihr letzter Bruder ihr ländliches Zuhause in Virginia verlassen hatte, wurde ihr klar, dass sie das Haus ihrer Eltern wirklich verlassen wollte. Sie erinnert :

„Als mein kleiner Bruder ging, dachte ich ein paar Tage darüber nach und ich dachte daran, dass meine Mutter und mein Vater sich selbst überlassen wurden [sic].“

Der Gedanke an ihre Eltern brachte Romay nicht dazu, ihren Plan zu ändern, weil sie wusste, dass sie jung waren und auf sich selbst aufpassen konnten. Der damals junge Romay wollte selbstständig leben und sah in der Truppe eine große Chance. Sie sprach mit ihrer „vorausschauenden Mutter“, die ihr erlaubte, in die Fußstapfen ihrer Brüder zu treten.



DAS ZUHAUSE VERLASSEN

1943 trat Romay in die US-Armee ein. Sie war begeistert, die Uniform zu tragen und sich auf die abenteuerliche Reise zu begeben, ihrem Land zu dienen. Sie war sich jedoch nicht bewusst, dass schwierige Umstände sie dazu bringen würden, unerwartete Herausforderungen anzunehmen.

Dort entschied sie sich für ein Modedesign-Studium, weil ihre erste Berufswahl unmöglich schien.

Romay war Teil der ersten rein weiblichen All-Women-of-Color-Gruppe der US-Armee, die im Zweiten Weltkrieg diente. Sie musste von ihren Eltern weg nach Europa ziehen, wo mehrere Lagerhäuser voller Post auf sie warteten.

IHREM LAND DIENEN

Romays Gruppe war genannt das 6888. Bataillon des zentralen Postverzeichnisses. Die Frauen mussten die in den vergangenen sechs Monaten angesammelte Post durchwühlen. Da es damals noch keine Telefone gab, konnten die Soldaten nicht über ein paar Fingertipps auf einem Bildschirm mit ihren Familien kommunizieren. Das primäre Kommunikationsmittel war die Post.

Die Frauen sortierten Millionen von Umschlägen und Paketen und halfen dabei, die Frontsoldaten mit ihren Lieben zu Hause in Kontakt zu bringen. Romay erzählt :

„Die Postsituation war in einem so schrecklichen Zustand, dass sie nicht glaubten, dass die Mädchen es schaffen könnten. Aber sie haben bewiesen, dass sie Recht haben.“

ENDE DES KRIEGES

Auch nach dem Krieg war die Arbeit des Bataillons nicht beendet. Einen Monat nach der Kapitulation Deutschlands wurden sie nach Frankreich geschickt, um Briefe und Pakete zu sortieren, die ihre Empfänger nicht erreicht hatten. Laut Romay respektierten die Menschen dort ihre Gruppe und luden sie sogar zu Abendessen in ihre Häuser ein.

Nachdem das Bataillon seine Arbeit erledigt hatte, wurden sie in ihre Heimatorte zurückgeschickt. Als Teil des Women's Army Corps musste Romay nach New York City ziehen und ließ ihre Eltern wieder in Virginia zurück. Dort entschied sie sich für ein Modedesign-Studium, weil ihre erste Berufswahl unmöglich schien. Sie sagte :

„Ich wollte Ärztin werden, und das konnte ich damals nicht. Ich entschied mich in zweiter Linie für Design.“

IHR LEBEN LEBEN

Romay begann ein weiteres Kapitel ihres Lebens in Montgomery, Alabama, wo sie ihren verstorbenen Ehemann Jerry Davis kennenlernte, der ebenfalls beim Militär gedient hatte. Sie heirateten, bekamen aber keine Kinder und blieben 47 Jahre zusammen, bevor Jerry starb.

Währenddessen arbeitete Romay als Kindermodedesignerin, ohne zu wissen, wie ihre Bemühungen während des Krieges in den kommenden Jahrzehnten gewürdigt werden würden. In ihren Siebzigern fügte Romay ihrer Erfolgsliste einen weiteren Punkt hinzu: einen schwarzen Taekwondo-Gürtel.

In den nächsten zwei Jahrzehnten arbeitete Romay in einem Winn-Dixie-Lebensmittelgeschäft in Montgomery. 2019 feierte das Geschäft an ihrem 100. Geburtstag ihre Beiträge zur Winn-Dixie-Kette. Der Filialleiter, Bobby Godwin, sagte :

'Sie macht mehr Arbeit als eine 25-Jährige.'

DIE HÖCHSTE EHRUNG

Es schien, als ob Romay Herzen gewann, wohin sie auch ging. Die Pandemie zwang sie jedoch, zu Hause zu bleiben, da sie einem hohen Risiko ausgesetzt war, sich mit Covid-19 zu infizieren. Sie ahnte nicht, dass die Regierung sie einige Jahre später mit einer Auszeichnung überraschen würde.

Am 26. Juli 2022 wurde Romay für ihren Dienst im 6888. Central Postal Directory Battalion mit der Congressional Gold Medal geehrt.

Präsident Joe Biden genehmigte die Auszeichnung für alle Gruppenmitglieder, aber Romay war die einzige lebende Person, die sie erhielt. Sie ausgedrückt ihre Gefühle, nachdem sie die höchste Auszeichnung vom Kongress erhalten hat:

„Ich war überrascht. Ich bin immer noch überrascht, sehr sogar, weil ich nichts Außergewöhnliches getan habe, außer zum Militär zu gehen.“

ES WAR IHR LAND

Oberst Eries L.G. Mentzer vergab die Erwähnung an Romay. Sie war die erste farbige Frau, die zur Kommandantin der Maxwell Air Force Base ernannt wurde. Sie sagte ein paar Worte zu Romay:

„Trotz allem, was ihr überreicht wurde, trotz der Tatsache, dass es so viele Hindernisse für ihren Dienst gab, hielt sie durch und drängte darauf, den Menschen mehr Freiheit zu geben, unserer Nation in den Streitkräften zu dienen.“

Die Stützpunktkommandantin fügte hinzu, dass Romays Beiträge ihr geholfen hätten, ihre Karriere bei den Streitkräften aufzubauen. Trotz Rassismus durch andere Soldaten gaben Romay und ihr Bataillon nicht auf. 'Es ist auch mein Land', Romay sagte .

Ihr wurde auch ein Duplikat einer Uniform aus dem Zweiten Weltkrieg überreicht, aus der hervorgeht, dass ihre kurz nach ihrer Rückkehr nach Hause gestohlen wurde. Romay konnte kaum glauben, dass sie nach mehr als einem halben Jahrzehnt dafür geehrt wurde, dass sie Familien bei der Wiedervereinigung geholfen hatte.

Teilen Sie diese Geschichte mit Ihren Freunden und Ihrer Familie, um Romay Davis für ihre Bemühungen zu ehren, Hunderte von Familien während des Krieges wieder zusammenzuführen.

Klicken hier um eine andere Geschichte über zwei Veteranen zu lesen, die dachten, ihr Freund sei im Krieg gestorben, ihn aber 53 Jahre später wiedertrafen.